Artikel

Nds. Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) zur Beruflichen Bildung

Die Johannesburg ist optimal geeignet, um die Kompetenzen junger Menschen zu erkennen und zu fördern.

Dieses gilt seiner Meinung nach gleichermaßen für die minderjährigen Flüchtlinge, von denen zeitweise bis zu 40 in der Johannesburg auf eine Berufsausbildung vorbereitet werden.

Der Vorteil der Johannesburg besteht dabei nicht zuletzt darin, über die direkte Eingliederung in ihre Werkstätten zeitgleich praktisch, sprachlich und sozialpädagogisch fördern zu können. Das Bild zeigt neben den Mitarbeitern der Johannesburg Minister Lies (links) zusammen mit Herrn Sie- mens von der Meyer Werft (3. von links) in der Schlosserei. Meyer Werft, Landkreis Emsland und die Johannesburg hatten gemeinsam ein Modellprojekt zur berufichen Integration von jungen Flüchtlingen ins Leben gerufen. Foto: Jürgen Eden

Ein Artikel der Ems-Zeitung vom 25.05.2016